Tauschring Konstanz e.V. Logo20 Jahre

 

Zeichnung 

Willkommen beim Tauschring für Konstanz und den Bodanrück!

In Tauschringen werden auf Gegenseitigkeit private Hilfeleistungen und Gegenstände getauscht, Dinge repariert und verliehen. Jedes Mitglied kann die angebotenen Fähigkeiten aller Mitglieder nutzen und bietet dafür sein eigenes Talent allen an. Statt direktem Tausch zwischen nur 2 Personen entsteht ein Netzwerk mit einer Fülle von Möglichkeiten. Ganz ohne Geld: Zeit gegen Zeit.  Damit wollen wir auch Ressourcen schonen und ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit fördern. Heute Hilfe ohne Geld zu bekommen und dafür später selbst etwas zu leisten ist ein Vertrauensvorschuss, der bei anonymen Tauschgruppen, wie z. B. bei Facebook, nicht gegeben ist. Bei uns kennt man sich und baut auf gegenseitiges Vertrauen. Tauschringe gibt es in vielen Städten und werden oft von den Kommunen gefördert!

Aktives Leben einer sozialen Grundhaltung

Wesentlicher als das Tauschen ist die Grundhaltung, die hier gelebt wird. Jeder wird gleichwertig anerkannt. Gegenseitige Hilfe ist getauschte Lebenszeit. Egal, welche Ausbildung oder welches Einkommen sie haben, ob sie reich oder arm sind, wenn sie sich mit ihrem Können einbringen und mit Gleichgesinnten diesen Gedanken leben wollen, sind sie hier richtig.  

Tauschringe wollen nicht das Wirtschaftssystem abschaffen oder eine Schattenwirtschaft aufbauen. Wir praktizieren nur ein soziales Miteinander, das uns Werte und Anerkennung gibt. Damit verbessern wir nicht die Welt, aber vielleicht wird unser Umfeld etwas netter. 

Förderung nachbarschaftlicher Hilfe

In dörflichen Gemeinschaften ist Nachbarschaftshilfe selbstverständlich. In Städten ist Vereinsamung ein Problem unserer Zeit. Wen kann ich um Hilfe bitten, wenn ich einmal Hilfe brauche? Wie entlohne ich die Hilfe? Ich helfe selbst gern, doch was darf ich dafür verlangen? Eine Lösung bieten Tauschringe. Mitglieder helfen sich gegenseitig, ohne Geld und tauschen Zeit gegen Zeit. Wer selbst mit seinem Können hilft, der bekommt auch Hilfe von anderen. Wir bringen Menschen zusammen, die Nachbarschaft aktiv leben und erleben wollen und fördern ein soziales Miteinander.

Nachbarschaft ist für uns der Raum um Konstanz, der Bodanrück mit seinen Gemeinden bis Radolfzell und die benachbarte Schweiz.

Sehen sie sich zur Einführung unsere   PowerPoint-Präsentation   als abspielbares MPEG4-Video an (Kein PowerPoint erforderlich).

Nächste monatliche Tauschtreffs :
 
Nächste TauschTreffen am 6.September und 4. Oktober um 20:00 Uhr im AWO-Treffpunkt Chérisy, Chérisystraße 17
Unsere Gemeinschaft lebt eine positive soziale Grundhaltung. Es ist wichtig, sich zu kennen. Wen man kennt, mit dem tauscht man lieber, was die Nachfrage nach Deinen Angeboten erhöht. Zeig dein Interesse an der Gemeinschaft und nutze unsrer Treffen, um neue Kontakte zu knüpfen und bekannte Kontakte zu pflegen. Wir freuen uns auf Dich. Gäste und Interessenten sind natürlich auch willkommen. Gäste sind willkommen und können sich so bestens informieren und sich einen persönlichen Eindruck  verschaffen.

Tauschen in den Stadtteilen und den Gemeinden auf dem Bodanrück    
 
Die Tauschring-Idee soll bekannter werden. Neue Mitglieder beleben die Vielseitigkeit des Angebotes. Über Konstanz und seine Stadtteile hinaus sind uns auch Mitglieder aus anderen Gemeinden des Bodanrück und unserer Nachbarstadt Kreuzlingen willkommen. Natürlich ist Nachbarschaftshilfe oft auf relativ kurze Anfahrwege begrenzt. Wenn sich in einer weiter entfernten Gemeinde, z. B. auf dem Bodanrück bis Radolfzell, genügend Teilnehmer finden, sind regionale Gruppen möglich, die unsere vorhandene Struktur, das Informations- und  Abrechnungssystem benutzen können, statt eigene Tauschringe zu gründen. Gern kommen wir in ihren Stadtteil oder ihre Gemeinde und stellen uns mit einer Präsentation, wie am 25.01.2017 in Allensbach, vor.
Bitte kontaktieren sie bei Interesse klaus@tauschring-konstanz.de .    
 

Wir sind auch auf Facebook zu finden    
 Um Um in der Region bekannter zu werden haben wir auch eine Vereins-Seite für uns dort eingerichtet. Wenn ihr Facebook nutzt, seht sie euch an, schenkt uns ein "Like" und teilt unsere Seite mit euren Freunden.


 

TOP Nachrichten:

August 2017  Masterarbeit von Sarah Pawlitzek
im Fachbereich Geschichte und Soziologie an der Uni Konstanz veröffentlicht.
Titel: „ICH LERNTE BEI UNSEREN TREFFEN EINE GEMEINSCHAFT KENNEN“
Eine Ethnographie über die Herstellung von Zugehörigkeit am Beispiel des Tauschrings Konstanz

Besucher unserer Tauschtreffen im letzten Herbst erinnern sich sicher an die Studentin, die für ihre Masterarbeitan an  mehreren Treffen dabei war und einzelne Mitglieder interviewte. Das Ergebnis schickte sie uns zu und kann im Menü °Presseberichte°gelesen werden.